Diagnostik

Voraussetzung für eine erfolgreiche Rehabilitation ist eine sorgfältige Diagnostik. Die unmittelbare Anbindung des Reha-Zentrums an die Fachklinik St. Josef-Stift Sendenhorst bietet auch hier entscheidende Vorteile. 

Durch eine entsprechende Verknüpfung der EDV-Systeme von Krankenhaus und Fachklinik stehen den Medizinern, Therapeuten und Pflegenden des Reha-Zentrums alle relevanten diagnostischen Befunde unmittelbar zur Verfügung. Unnötige Doppeluntersuchungen werden somit vermieden und die Rehabilitation kann ohne Verzögerung beginnen.

 

Dabei profitieren die Patienten des Reha-Zentrums auch davon, dass im Bedarfsfall die gesamte diagnostische Infrastruktur einer modernen Fachklinik vor Ort zur Verfügung steht. Im Sinne eines ganzheitlichen Blicks auf den Patienten dient die Diagnostik im Rahmen einer Anschlussrehabilitation auch dazu, bislang noch nicht erkannte Begleiterkrankungen zu erkennen.

Folgende diagnostische Verfahren kommen im Bedarfsfall zum Einsatz:

  • Sonografie / Ultraschall
  • Knochendichtemessung
  • EKG
  • Langzeit-EKG und Langzeit-Blutdruckmessung
  • Röntgen
  • MRT
  • Labordiagnostik
  • Rasterstereografie (Wirbelsäulen- und Beinlängenmessung)

Die erhobenen Befunde werden bei der individuellen Anpassung des Therapieplans berücksichtigt.